NEHMEN SIE
KONTAKT MIT UNS AUF

Wie können wir Ihnen helfen? Senden Sie uns eine kurze Nachricht und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Slide 1

DBS BANKING FRAMEWORK

Die Softwareplattform für Ihr professionelles Investment Banking.

Entwickeln Sie mit uns die optimale Softwarelösung für Ihr Bankgeschäft!

Das DBS Banking Framework liefert die Basis für Ihr leistungsfähiges integriertes System für den Handel und die Abwicklung von Wertpapierleihe- und Repo-Geschäften. Zugleich ist das System durch seinen modularen Aufbau offen für die Erweiterung um andere Geschäftsbereiche, insbesondere des Investmentbankings.

  • Modularität

    Minimierung von Kosten, Risiken und Laufzeit Ihres Projekts durch Einsatz vorhandener Komponenten
  • Leistungsfähigkeit

    Skalierbare und ausfallsichere Architektur
  • Erfahrung

    Hoch leistungsfähige Komponenten auf der Basis über 20-jähriger Erfahrung in der Entwicklung von IT-Systemen für das Investment Banking
  • Nähe

    Entwicklung und Support vor Ort in Deutschland
  • Flexibilität

    Nahezu unbegrenzte Flexibilität zur Realisierung genau der Lösung, die Ihr Geschäft optimal unterstützt.
  • Partnerschaft

    Umfassende Nutzungsrechte am Zielsystem inklusive Quellcode
  • Verfügbarkeit

    Das DBS Banking Framework ist kein sofort einsetzbares Softwareprodukt. Es ist eine leistungsfähige Plattform, auf deren Basis die Entwicklung des Zielsystems erfolgt. Produktverfügbarkeit und Kosten sind abhängig vom Funktionsumfang des Zielsystems. Die Darstellung der Funktionalität umfasst sowohl bereits implementierte Komponenten als auch geplante Erweiterungen. Einzelheiten erläutern wir Ihnen gerne ausführlich im persönlichen Gespräch.

Geschäfte

DBS Banking unterstützt alle Geschäftsarten, die für das Lending- und Repo-Geschäft von Bedeutung sind. Dies umfasst auch Geldtransaktionen zur Besicherung von Positionen inklusive Margenzahlungen. Darüber hinaus werden auch die zugrundeliegenden Basisgeschäftsarten wie Wertpapierkäufe und -überträge unterstützt.

Alle Geschäfte können sowohl aus der Perspektive der getroffenen Vereinbarungen (contractual) als auch der tatsächlich regulierten Umsätze (actual) ausgewertet werden.

Geschäftsarten
  • Lending (Securities und Cash)
  • Repo
  • Buy/Sell-Back
  • Collateral (Securities und Cash)
  • Outright Trades (Securities)
Ausprägungen

Innerhalb der verschiedenen Geschäftsarten sind vielfältige Ausprägungen möglich und werden systemseitig unterstützt.

  • Aktien und Bonds als Underlying
  • Terminierte und baw-Geschäfte
  • Geschäfte mit fester, variabler und indexbasierter Verzinsung
  • Cross-Currency Geschäfte
  • Triparty Geschäfte
Änderungen während der Geschäftslaufzeit

Verschiedene Attribute eines Geschäfts können während der Laufzeit verändert werden.

  • Partial Return
  • Fee Rate Change
  • Interest/Rebate Rate Change
  • Cash Mark
  • Fee Mark

Back Office

Die Qualität der Back-Office Funktionalitäten ist entscheidend zur Erzielung hoher STP-Raten sowie der Vermeidung von Fehlern in der Prozesskette. Dabei liegt die große Herausforderung neben der Unterstützung komplexer Geschäftsausprägungen in der Verarbeitung nachträglicher Änderungen an Geschäfts-, Markt- oder Stammdaten.

Mit dem DBS Banking Framework profitieren Sie von den Erfahrungen aus über 20 Jahren Wertpapierabwicklung im Back Office.

Netting

DBS Banking unterstützt das Saldieren mehrerer offener Wertpapier- und Geldtransaktionen eines Kontrahenten, um so die Abwicklung zu vereinfachen und Transaktionskosten zu minimieren.

Split und Merge

Wenn eine Transaktion in Teilbeträgen am Markt reguliert werden soll, kann sie in mehrere Teiltransaktionen aufgespalten werden. Diese Funktionalität steht sowohl für Securities Transactions als auch für Cash Transactions zur Verfügung.

Depositories

DBS Banking speichert zu jedem Wertpapierumsatz je eine Lagerstelle sowie ein Lagerstellenkonto für die Regulierung des Kontrahenten sowie der Bank selbst. Die korrekten Lieferwege werden bei der Geschäftserfassung weitestgehend automatisch ermittelt.

Trade Confirmations

DBS Banking generiert Bestätigungen für alle neuen oder geänderten Geschäfte zur Weiterleitung an den Kontrahenten.

Settlement Instructions

DBS Banking erstellt Regulierungsinstruktionen im SWIFT-Format. Der Prozess unterstützt auch länderspezifische Besonderheiten für Instruktionen von Lending- und Repo-Geschäften sowie Instruktionen für Korrekturen, Anpassungen und Stornierungen.

Fee & Rebate Statements

Zinsen und Gebühren werden von DBS Banking auf täglicher Basis berechnet und gegenüber dem Kontrahenten in übersichtlicher Form abgerechnet.

General Ledger Buchungen

Alle Geschäftsvorfälle werden automatisch im General Ledger gebucht. Sowohl der Kontenrahmen als auch die Buchungsregeln können vom Anwender frei definiert werden.

Depotbuchungen

Für jedes Geschäft werden Depotbuchungssätze generiert, die das detaillierte Nachvollziehen aller Bestände und Bestandsänderungen sowohl auf Basis der vereinbarten Valuta als auch der tatsächlichen Belieferung ermöglichen.

Überwachung ausstehender Lieferungen und Zahlungen

Für alle sich aus einem Geschäft ergebenden Wertpapier- und Geldtransaktionen muss die Regulierung veranlasst und die erfolgreiche Belieferung überwacht werden.

Rückwirkende Änderungen

Nachträgliche Änderungen an bereits ganz oder teilweise weiterverarbeiteten Daten kommen in der Praxis regelmäßig vor. Sie haben oft einen erheblichen Aufwand zur korrekten Weiterverarbeitung zur Folge.

DBS Banking ist technologisch in der Lage, rückwirkende Änderungen an den meisten Geschäftsattributen, Marktdaten und Stammdaten zu verarbeiten und dennoch die ordnungsgemäße automatisierte Weiterverarbeitung sicherzustellen. In welchem Umfang von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht werden sollte, hängt auch von anderen Faktoren ab. Zu nennen sind hier beispielsweise Anforderungen von Revision/Compliance oder Restriktionen anderer prozessbeteiligter Systeme.

Front Office

Das DBS Framework liefert Informationen zu Beständen, Risiken und P&L in übersichtlichen Realtime-Darstellungen für Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit. Die Benutzeroberfläche berücksichtigt explizit Anforderungen nach schneller Bedienung, effizienter Nutzung von Multimonitor-Arbeitsplätzen und einfacher Geschäftserfassung.

Total Position

Die Total Position zeigt den aktuellen Wertpapierbestand sowie eine Bestandsprognose für die Zukunft auf Basis der im System erfassten Umsätze an.

P&L Screen

Der P&L Screen stellt die abgegrenzte P&L für einen wählbaren Zeitraum dar. Neben der Gesamt-P&L werden auch die einzelnen Komponenten ausgewiesen. Es werden sowohl die Werte in Geschäftswährung angegeben als auch die in die gewählte Berichtswährung umgerechneten Werte.

Cash Balance

Die Cash Balance zeigt den aktuellen Geldsaldo aus dem Lending- und Repo-Geschäft sowie eine Saldoprognose für die Zukunft auf Basis der im System erfassten Umsätze an. Die Darstellung weist wahlweise die Salden auf Basis des Valutadatums oder der tatsächlichen Zahlungen aus.

Exposure Management

Im Exposure Management Screen werden die aktuellen Marktwerte der offenen Geschäften den jeweiligen Sicherheiten gegenübergestellt. Aus der Differenz wird das Net Exposure berechnet und in Berichtswährung dargestellt.

Actual und Contractual Settlement

DBS Banking verwaltet Umsätze und Bestände sowohl auf der Basis des Valutadatums als auch des tatsächlichen Lieferdatums.

Multi-Market Securities

Für ein Wertpapier können mehrere Listings an verschiedenen Börsen hinterlegt werden, die wiederum jeweils einem Markt zugeordnet sind. Kurswährung und Identifier wie der RIC Code können dabei für dasselbe Wertpapier je Börse unterschiedlich sein. Die ISIN dagegen bezeichnet ein Wertpapier eindeutig.

Je nach im Front-Office verwendetem Listing ordnet DBS Banking bei der Geschäftserfassung die auszuführenden Umsätze der zugehörigen Wertpapier-Lagerstelle im jeweiligen Markt zu. Dadurch können Umsätze und Bestände unter dem Aspekt des Wertpapiers, der Lagerstelle, des Marktes sowie der Börse ausgewertet werden.

Shaping

Beim Speichern von Geschäften führt DBS Banking im Bedarfsfall automatisch ein Shaping durch. Dabei werden große Wertpapiertransaktionen in mehrere kleinere Transaktionen aufgespalten.

Basisfunktionen

Das DBS Banking Framework enthält umfangreiche Basisfunktionalitäten, die die Grundlage für die eigentliche fachliche Funktionalität bilden.

Besonderes Highlight dabei ist das zentrale Task Dashboard. Hier erhält der Benutzer an zentraler Stelle Informationen über wichtige Ereignisse oder notwendige manuelle Eingriffe in den Prozessablauf. Darüber hinaus hat er im Dashboard auch direkten Zugriff auf die für die Bearbeitung benötigten Informationen und Funktionen.

Realtime-Funktionalität

Alle an DBS Banking angemeldeten Clients aktualisieren ihre Grids automatisch, sobald Daten hinzugefügt oder geändert werden.

Die durchgängig implementierte Realtime-Fähigkeit erfüllt die Anforderungen, die im Front Office an ein Handelssystem gestellt werden. Sie ermöglicht darüber hinaus aber auch ein sehr effizientes Arbeiten im Back-Office.

Task-Dashboard

Das Task Dashboard bietet an einer zentralen Stelle Zugriff auf alle Informationen zu Sachverhalten, die die besondere Aufmerksamkeit des Anwenders erfordern.

Ergonomisches UI

DBS Banking bietet eine hochmoderne und leistungsfähige Benutzerschnittstelle. Sie ist das Ergebnis eines umfassenden Prozesses, der sowohl das Interaction Design als auch das Visual Design umfasst.

Jeder Aspekt des UI ist auf die Bedürfnisse der Anwender im Investment Banking abgestimmt. Dabei wurden sowohl die Anforderungen des Front Office als auch des Back Office berücksichtigt.

Änderungsprotokollierung

DBS Banking protokollliert alle Veränderungen des Datenbestandes mit Zeitpunkt und Kennung des Benutzers, der die Veränderung veranlasst hat.

Datenimport von vorgelagerten Systemen

Für alle Datenobjekte und Aktionen besteht die Möglichkeit, Daten im XML-Format an eine Import-Schnittstelle zu liefern und so automatisch nach DBS Banking zu übertragen.

Datenexport zu nachgelagerten Systemen

Vorhandene IT-Systeme können über Exportschnittstellen an DBS Banking angebunden werden. Hierfür stehen verschiedenen Optionen zur Verfügung. Gemeinsam ist allen Optionen, dass es sich um robuste, automatisch ablaufende Prozesse mit umfassendem Monitoring und Exception Handling unter Verwendung des Task Dashboards handelt.

Automatischer Datenabgleich

Datenübertragungen von und zu anderen IT-Systemen können über einen automatischen Datenabgleich überwacht werden.

Staging

Beim Export von Daten an nachgelagerte IT-Systeme kann es wichtig sein, mehrere unterschiedliche Systeme mit konsistenten, zusammenpassenden Daten zu beliefern. Erfolgen die Exporte zu unterschiedlichen Zeitpunkten ist dies aber nicht ohne weiteres gewährleistet, da zwischenzeitlich Daten in DBS Banking bereits wieder geändert oder neu hinzugekommen sein können.

Beim Datenexport kann daher eine Staging-Ebene eingerichtet werden. DBS Banking überträgt Daten zu neuen oder geänderten Elementen near-time oder im Rahmen eines geplanten Exportprozesses über den Message Bus in die Stage. Die dortigen Datenstrukturen sind daraufhin ausgelegt und optimiert, die fachlichen Daten in einem leicht lesbaren Format so zu speichern, dass sie in Form eines Snapshots zu einem bestimmen Zeitpunkt abgefragt werden können.

Wenn Sie Verbesserungspotential bei Ihren bestehenden IT-Systemen zur Abwicklung von Wertpapier- und Geldmarktgeschäften im Investment Banking sehen: Sprechen Sie mit uns! Mit über 20 Jahren Erfahrung in diesem Bereich entwickeln wir mit dem DBS Banking Framework genau das System, das perfekt zu Ihren Anforderungen passt.

Stefan Falke, Geschäftsführer DBS Datenbanksysteme GmbH
,,